Wie ist deine Definition von Ritual?

Vielleicht denkst du an eine schamanische Einweihung, an eine heilige, spirituelle Handlung, an das Abendmahl in der Kirche, an das HARVEST MOON Verjüngungsritual….also eine Zusammenkunft von Menschen mit der Absicht, sich auf eine höhere Schwingungsebene zu begeben…

Ich definiere Ritual als eine sich regelmäßig wiederholende Handlung, die in der Regel bewusst ausgeführt wird. So ist auch unser Alltag geprägt von Ritualen.

Schwächende Rituale – Lass es
Da gibt es sowohl ungesunde wie auch ermächtigende Rituale. Als ungesund bezeichne ich, wenn jemand als erste Handlung nach dem Aufwachen eine Zigarette anzündet oder einen Kaffee trinken muss, also eine eher zwanghafte, schwächende Handlung ausführt.

Ermächtigende Rituale – 2 Tipps
Ein gesundes Ritual wäre die Arme zum Himmel zu recken und den neuen Tag willkommen zu heißen.

Ein weiteres, stärkendes Ritual, das ich liebe ist, vor dem Einschlafen Bilder zu imaginieren wie dein nächster Tag aussehen soll. Kurz bevor wir einschlafen sind wir in einem Zustand (Alpha, Theta) in dem es leichter ist, neue Verhaltensweisen und Bilder einzuprägen.

Gut, das wären schon mal meine ersten beiden Tipps für kraftvolle, stärkende Minirituale, in Sekundenschnelle ausgeführt und überaus wirkungsvoll, wenn du es täglich tust.

Du siehst, ein effektives Ritual darf durchaus unaufwändig sein.

Jetzt habe ich noch ein Ritual für dich.

Transformationsritual
Ich glaube, im Moment haben viele von uns das starke Bedürfnis, den nächsten Schritt zu tun und altes, schwächendes abzustreifen. So wie sich eine Schlange der letzten Fetzen ihrer juckenden, brüchig gewordene Haut entledigt.

Schau mal, das Bild oben. Das ist dein Hilfsmittel, um dieses Ritual durchzuführen.

Jetzt mache dir bewusst, was du hinter dir lassen möchtest. Wenn du möchtest, erstelle eine Liste und dann gehe so tief wie möglich damit. Suche dir aus der Liste das aus, von dem du meinst, dass es genau das trifft, was du jetzt wirklich gehen lassen willst.

Dann hol‘ dir ein Glas Wasser und einen Teelöffel. Visualisiere und/oder sprich in das Wasser, was du stattdessen etablieren möchtest in deinem Leben. Stelle das Glas neben dich.

(Z.B. Du willst ungesundes Essverhalten lösen und dafür gesundes Essverhalten etablieren; statt Unfähigkeit zu empfangen, Offenheit das zu nehmen, was dir gut tut…)

Stell dir nun vor, du stehst, mit dem Gesicht zu dir (vor dem PC oder Handy sitzend) auf dem weißen Weg. Die Bäume haben für dich ein Portal mit ihren Ästen gebildet. Das Interessante an diesem machtvollen Portal ist die Lücke, die die beiden Äste in ihrer Mitte entstehen lassen.
Durch diese ovale Öffnung kommt genau die Energie aus der Schöpfung, die dir hilft, das Alte abzustreifen. Wie eine heilsame Dusche.

Um die beiden Portalbäume herum und hinter dir siehst du weitere Bäume. Es sind Zeugen.
Sie sind die Zeugen für deine Veränderung.

Wenn du wirklich eine klare Absicht setzt etwas zu verändern, ein Ziel, dann stärkt es die Kraft, wenn du Zeugen dafür hast, denen du diese Absicht mitteilst.

Also, die Bäume hinter dir und neben dem Portal sind jetzt deine Zeugen.

Sage: Es ist meine klare Absicht, mein Wille, mein Wunsch, mein Anspruch…..(deine Absicht)…aus meinem Leben zu entlassen. Danke.

Und dann stelle dir vor, wie du durch das Portal hindurch wandelst, auf dich (am PC sitzend) zu.

Verweile einen Moment unter der ovalen Öffnung. Erlaube der Schöpfung die Arbeit für dich zu übernehmen und dich mit genau der angemessenen Energie, die es benötigt, liebevoll zu klären.

Atme. Gehe weiter.

Stell dir vor, wie die alte, erledigte Energie durch die Öffnung entschwindet, sich im transformativen Licht der Schöpfung auflöst.

Dein imaginiertes, gewandeltes Ich geht jetzt auf dich (am PC) zu und verschmilzt mit dir.

Sage Danke.

Nun nimm, gelassen und bewusst, einen Teelöffel von dem Wasser, das du mit der ermächtigenden „stattdessen“ Energie getränkt hast. Sie wird alle Lücken bis in jede Zelle hinein füllen, welche die nun erlöste Energie hinterlassen hat.

Sage: Danke.

Share →